Hexenwelse

Über den Namen dieser Hexenwelse wird seit mehreren Jahren gerätselt. Es könnte sich um Rineloricaria fallax handeln, als Synonym ist auch Loricaria parva gebräuchlich. Die Tiere stammen aus reißenden Bächen in der La-Plata-Region in Südamerika und benötigen sauerstoffeiches Wasser. Dann sind sie vergleichsweise anspruchslose Pfleglinge und gute Algenfresser.

Über den Namen dieser Hexenwelse wird seit mehreren Jahren gerätselt. Es könnte sich um Rineloricaria fallax handeln, als Synonym ist auch Loricaria parva gebräuchlich. Die Tiere stammen aus reißenden Bächen in der La-Plata-Region in Südamerika und benötigen sauerstoffeiches Wasser. Dann sind sie vergleichsweise anspruchslose Pfleglinge und gute Algenfresser.

Über den Namen dieser Hexenwelse wird seit mehreren Jahren gerätselt. Es könnte sich um Rineloricaria fallax handeln, als Synonym ist auch Loricaria parva gebräuchlich. Die Tiere stammen aus reißenden Bächen in der La-Plata-Region in Südamerika und benötigen sauerstoffeiches Wasser. Dann sind sie vergleichsweise anspruchslose Pfleglinge und gute Algenfresser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.